Gymnasium in Laongo – Weiterführung des Baus

Es gibt bereits zwei Gebäude des Gymnasiums in Laongo, für die Klassen 7 und 8. Der Weiterbau ist den Bewohnern von Laongo ein sehr großes Anliegen.

In dem Dorf wohnen unglaublich viele Kinder und die Barriere, in Ziniaré die Schule zu besuchen, ist groß. Durch die von uns finanzierte Schulküche in Laongo ist das Problem der Essensversorgung über Mittag besser geregelt. So fällt es den Eltern inzwischen leichter, ihre Kinder in die Schule zu schicken.

Dieses Projekt ist umfangreich. Einige Arbeiten, wie das Legen von Fundamenten, sind schon ausgeführt. Doch es bleibt noch viel zu tun. Auch finanziell ist das Projekt anspruchsvoll, weshalb eine private Finanzierung wohl kaum in Frage kommt. Deshalb sind wir auf der Suche nach finanzstarken Spendern und Förderern.

Die Einwohner von Laongo müssen den Bau selbst finanzieren, wenn das geschafft ist, bekommen sie die LehrerInnen von der Regierung.