Neuigkeiten aus Laongo und Burkina

Weihnachtsmusik aus Ouagadougou

Folgende Mail haben wir vom Förderverein der Musikschule Ouagadougou erhalten, die wir gerne mit euch teilen wollen:

Liebe Freund*innen und Unterstützer*innen der Musikschule Ouagadougou,
wie schnell doch die Zeit verfliegt, vor allem in einem Jahr wie diesem, in dem es sich manchmal fast so anfühlt, als würde die Welt von überall aus den Fugen stürzen.
Wie froh und dankbar können wir daher sein, Zugang zu Kunst und Kultur, zur Musik als Fluchtwelt zu haben, in der wir gerade jetzt zur Ruhe kommen und Hoffnung schöpfen können.
So viel Schönes hat sich in den letzten Monaten in der Musikschule ereignet, so viele neue Kinder sind dazugekommen, haben nun die Möglichkeit, kostenlos ein Instrument zu erlernen, in der Schulbibliothek zu schmökern, Zeichenunterricht und Backkurse zu erhalten, gemeinsam zu musizieren, zu proben und aufzutreten.

Ihre und viele weitere, bereits bekannte Gesichter werdet ihr erkennen, wenn die Kinder der Musikschule Euch an jedem Adventssonntag mit etwas Weihnachtsmusik aus Burkina Faso begrüßen, die wir auf unserem YouTube Kanal AMEM Ouaga veröffentlichen.

Mit dabei ist in diesem Jahr erstmalig der neugegründete Chor der Musikschule, der von Pascal, einem unserer ältesten Schüler, geleitet wird.

Das erste Video ist bereits online verfügbar – viel Freude beim Anschauen:


Datenschutzinfo: Erst beim Klick auf den Play-Button wird eine Verbindung zu YouTube herbestellt

Und hier ist auch schon das zweite Konzert:


Datenschutzinfo: Erst beim Klick auf den Play-Button wird eine Verbindung zu YouTube herbestellt

Förderbewilligung – Produktionsstätte für Soumbala Gewürz

Förderbewilligung – Produktionsstätte für Soumbala Gewürz

Es hat geklappt: unsere Anträge bei den Schmitz Stiftungen und der Georg-Kraus-Stiftung wurden beide bewilligt!
Am 1. Dezember kann der Bau der Produktionsstätte für den Frauenverein Bood_Nooma in Laongo beginnen!
Unser erstes richtig großes Projekt mit öffentlichen und privaten Geldern!

Es stehen danach noch viele andere Projekte an, für die wir hier schon mal werben wollen:

  • Für die Soumbala Produktionsstätte fehlt dann noch die Finanzierung eines Zauns um das gesamte Gelände zum Schutz vor Tieren, die sich sonst über die Pflanzensamen her machen würden;
  • Dringend notwendig ist eine Solarstromanlage für die Krankenstation;
  • Die bereits erwähnte Obst- und Gemüseplantage, auch zu Ausbildungszwecken;
  • ein Zentrum für die jungen Menschen des Dorfes mit Kindergarten, Schulbibliothek, Sportstätten etc.

Wir werden für alle Projekte Anträge stellen – jetzt wo wir gesehen haben, dass wir damit erfolgreich sein können, macht es richtig Spaß!

Aber wir brauchen natürlich für alles auch Eigenmittel, und die bekommen wir nur von Euren Spenden – für die wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken!

Bald ist Weihnachten – da sind wir ja alle in Geberlaune!
Und:
Vielleicht brauchen nicht alle von uns so dringend die Energiepauschale – dann könnten wir sie nach Laongo umverteilen!

Wenn Ihr spendet, dann am besten zweckfrei, weil wir noch nicht genau die Reihenfolge der anstehenden Projekte festgelegt haben.

Der Lauf der Dinge – Projekte in Laongo

Der Lauf der Dinge – Projekte in Laongo

Ein Überblick

Schon im  Februar dieses Jahres wurde das Projekt  Mikrokredite für Frauen  – Produktion von Soumbala teilweise realisiert. Die  Soumbala -Samen wurden gekauft  und der Frauenverein gegründet.

Im Sommer wurde ein 1 ha großes Grundstück gekauft – finanziert durch eure Spenden. Damit  ist auch die Voraussetzung für mehrere zukünftige Projekte der Dorfgemeinschaft Laongo geschaffen worden.

Damit  die Frauen das Soumbala-Gewürz in kooperativer und professioneller Weise herstellen können, soll eine Produktionsstätte errichtet und ausgestattet werden. Zur Finanzierung der dafür notwendigen 10.000 € haben wir einen Antrag bei den Schmitz-Stiftungen gestellt. Der Antrag ist in einer ersten Sichtung durch die Stiftung bearbeitet worden und wir sind um weitere Ergänzungen gebeten worden. Insgesamt war die Reaktion auf unseren Antrag positiv und wir gehen von einer Bewilligung aus.

Deshalb werden wir im Anschluss einen  weiteren Antrag bei der Georg Kraus Stiftung stellen, um die restlichen Kosten der Errichtung und Ausstattung der Produktionsstätte finanzieren zu können.

die Dorfgemeinschaft hat sich dafür entschieden, weitere Projekte auf diesem Grundstück zu realisieren:

  • eine Obst- und Gemüseplantage, auch zu Ausbildungszwecken
  • ein Zentrum für die jungen Menschen des Dorfes mit Kindergarten, Schulbibliothek, Sportstätten etc.

Auch hier wollen wir uns als Verein an den Kosten beteiligen wollen. Allerdings soll erst das Soumbala Projekt abgeschossen werden, bevor wir weitere Projekte in Angriff nehmen. Das hat Vorstand gemeinsam mit den PartnerInnen in Laongo so entschieden. Wir wollen realistisch bleiben und keine falschen Hoffnungen wecken. Wir wollen zunächst recherchieren, wie wir weitere Spenden und Stiftungsgelder aufbringen können.

 

 

Die Patenschaften für Schulkinder aus den letzten Jahren bestehen weiter. In diesem Jahr sind 21 neue Patenschaften für Schulkinder und Studierende hinzugekommen, die von vielen von euch übernommen wurden. Auch diese finanzielle Unterstützung wollen wir als Verein kontinuierlich und langfristig sichern.
Wie uns am 3.10.2022 berichtet wurde, ist die Einschulung trotz der angespannten politischen Lage erfolgreich verlaufen. In Kürze werden den Patinnen und Paten Informationen über die neuen Schulkinder erreichen.

Aktuelle politische Lage in Burkina Faso

Die politische Situation in Burkina Faso hatte sich in der letzten Woche wieder zugespitzt. Nach Informationen von unserem Kontakt in Laongo Mahamoudou Tapsoba und des Vereins Deutsch-Burkinische Freundschaft haben sich die Verhältnisse jedoch beruhigt.
Auch das Auswärtige Amt schreibt, dass die Lage sich seit dem 3. Oktober 2022 langsam stabilisiert. Die Luftgrenzen sind wieder geöffnet, die Ausgangssperre ist aufgehoben. Die Landgrenzen sind jedoch weiter für den Personenverkehr geschlossen und es besteht weiterhin eine Teilreisewarnung (vom 4.10.2022).
Es war ein militärinterner Putsch. Ob die Sicherheitslage besser wird und sich die damit verbundenen Unsicherheiten und Gefahren für die Menschen reduzieren, bleibt leider nur abzuwarten.

Mahamoudou  hat uns seine Einschätzung geschickt, die wir gerne mit euch teilen möchten.

Auch heute konnte das neue Schuljahr beginnen.
Der Präsident Paul Henri Damiba ist gestern zurückgetreten und nun ist hier wieder Ruhe eingekehrt und die Aktivitäten haben wieder normal begonnen.
Der neue Präsident ist ein junger 34-jähriger Soldat, der sich wie der ehemalige Präsident Thomas Sankara verhält.
Er hat versprochen, sich für den Frieden in Burkina Faso einzusetzen.
Er hatte die Unterstützung des burkinischen Volkes, das massiv in die großen Städte Burkinas strömte, um den 34-jährigen Ibrahima Traoré zu unterstützen und den ehemaligen Präsidenten Paul Damiba, der nicht gehen wollte, zum Rücktritt zu bewegen.
Der ehemalige Präsident Paul Damiba wurde von Frankreich als ein von ihm erzwungener Präsident angesehen.
Der neue Präsident hat Frankreich bereits gewarnt und ruft die burkinische Armee auf, ihre Anstrengungen im Kampf gegen den Terrorismus zu verdoppeln.

Mahamoudou Tapsoba

Für alle, die Französisch können, eine sehr interessante Analyse der derzeitigen Ereignisse auf YouTube:

Le Week-End où la France a perdu le Burkina

Die neuen Schülerpatenschaften

Die neuen Schülerpatenschaften

  • 21 Patenschaften für Grundschulkinder
  • 6 Patenschaften für Kinder, die im kommenden Schuljahr auf das Gymnasium gehen werden
  • 8 PatInnen, die in einen Pool zur Förderung von StudentInnen einzahlen

Das ist eine große Hilfe für die Bewohner von Laongo!

 Von den 21 GrundschüleInnen gehören 11 zu der Volksgruppe der Peulh, die eigentlich eher Nomaden sind und für die Schulbildung etwas sehr Seltenes ist! 
Dazu kommen noch die 15 Patenschaften für die Kinder, die bereits im letzten Schuljahr eingeschulten worden sind!
 

Vielen Dank Euch allen!

Burkinisches Mini-Filmfestival

Im November musste es ja leider ausfalllen – aber nun kann es endlich stattfinden, das  Mini-Filmfestival des Burkina Faso-Austauschprojekts der Gesamtschule Holweide in Kooperation mit dem Afrika Film Festival Köln und den Lichtspielen Kalk.

Die Filmtradition ist nur einer von vielen Gründen, sich für Burkina Faso zu begeistern. Die SchülerInnen aus Laongo und Holweide tauschen sich über alles aus, was sie bewegt. Aufgrund der Pandemie müssen sie geduldig auf die nächste Begegnung warten. Das hält sie aber nicht davon ab, gemeinsam Pläne zu schmieden. Nun präsentieren sie zwei ihrer burkinischen Lieblingsfilme.

In der satirischen Komödie Duga, les charognards sucht Rasmané jemanden, der bereit ist, seinen Freund zu bestatten – mit der Leiche im Gepäck.

Die Dokumentation Pas d’or pour Kalsaka erzählt die Geschichte des Goldrauschs in Burkina Faso bis hin zu den heutigen sozialen, ökonomischen und ökologischen Folgen als neokolonialen Western.

 


 

Sa. 03.09.2022 | 16:00 Uhr | Lichtspiele Kalk
Fr. 16.09.2022 | 11:00 Uhr | Forum Gesamtschule Holweide

DUGA, LES CHAROGNARDS (DUGA, DIE AASFRESSER)
Regie: Abdoulaye Dao und Hervé Éric Lengani
OF m. dt. UT, 95 min, 2019

Fr. 16.09.2022 | 9:00 Uhr | Forum der Gesamtschule Holweide
PAS D’OR POUR KALSAKA (KEIN GOLD FÜR KALSAKA)
Regie: Michel K. Zongo, OF m. dt. UT, 80 min, 2019

 


 

Das Mini-Filmfestival ist eine Kooperation des Burkina Faso-Austauschprojekts der Gesamtschule Holweide mit dem Afrika Film Festival Köln und den Lichtspielen Kalk

https://www.web-gehw.de/internationale-kontakte.html
https://afrikafilmfestivalkoeln.de
https://www.lichtspiele-kalk.de

Finanzierung des Grundstückkaufs erfolgreich

Das Land für die zukünftige Produktionsstätte von Soumbala

Hier entsteht nun in Kürze die neue Produktionsstätte für Soumbala

Wir haben es geschafft – mit Eurer Hilfe!

7.500 € sind in kürzester Zeit für den Kauf des Grundstücks (s. vorhergehender Beitrag) auf unserem Konto eingegangen!
Vielen Dank an die zahlreichen Spenderinnen und Spender!

Jetzt können wir unser neues Projekt in Angriff nehmen:

Die Produktionsstätte für die Soumbala Frauen!

Spenden für Landkauf in Laongo

Spenden für Landkauf in Laongo

Liebe Freundinnen und Freunde,
 
Auf der Mitgliederversammlung am Dienstag haben wir uns ausführlich mit dem Problem des Landgrabbing in der Umgebung von Laongo beschäftigt. Große nationale und internationale Firmen kaufen Land zu Spekulationszwecken auf. Für unsere Projekte mit Laongo bedeutet das, dass es bald keine Grundstücke mehr geben wird, um diese zu verwirklichen. Die nächsten von unseren Partnern vorgeschlagenen Projekte sind:
 
  • die Produktionsstätte für die Soumbala-Frauen
  • eine Obst- und Gemüseplantage, auch zu Ausbildungszwecken
  • ein Zentrum für die jungen Menschen des Dorfes mit Kindergarten, Schulbibliothek, Sportstätten etc.
 
Die Dorfgemeinschaft in Laongo hatte ein Treffen, auf dem diskutiert wurde, wie sie mit diesem Problem der zunehmenden Landknappheit umgehen können. Sie sind zu folgenden Ergebnissen gekommen:
 
  • 3 Familien stellen je 1 Hektar Land für das Obst- und Gemüseprojekt zur Verfügung, das dann auf den zuständigen noch zu gründenden Verein eingetragen wird
  • 1 Familie stellt 1.000 qm für das Soumbala-Projekt der Frauen zur Verfügung. Es liegt in unmittelbarer Nähe des Dorfes und wie von den Frauen gewünscht, wird der Verein der Frauen als Besitzer eingetragen
  • 1 Hektar wird an den bereits existierenden Verein „Association Jeunes Unis pour le Développement Communitaire de Laongo (AJUDC)“ verkauft, um dort das Projekt für die Jugend und zukünftige Projekte realisieren zu können. Präsident dieses Vereins ist Mamadou. Es ist also unser Partnerverein.
 

Und hier kommen wir ins Spiel. Natürlich hat dieser Verein das Geld nicht, deshalb wollen wir sie dabei finanziell unterstützen.

Es geht um 7.500 €. Im Moment haben wir ca. 4.500 € auf unserem Vereinskonto. Das wäre also ein erreichbares Ziel. Auf unserer Mitgliederversammlung wurde dieses Vorgehen einstimmig gutgeheißen.
Wir sammeln jetzt also Spenden für den Kauf des einen Hektar Landes.
 
Leider ist es dringend, weil die jetzigen Eigentümer nicht so lange warten wollen – die Rede war von einem Monat.
Beeindruckend finden wir auch eine solche Dorfversammlung, auf der sich Dorfchief, Bürgermeister, die Soumbala-Frauen, natürlich Mamadou und auch die Familien mit Landbesitz getroffen haben und gemeinsam eine solche Entscheidung gefällt haben. Vielleicht ist das ja Demokratie!
 
Also, wenn Ihr was übrig habt, schickt es an unseren Verein unter dem Stichwort: Kein Landgrabbing!
 
Und bitte, gebt diese Info an FreundInnen, Verwandt- und Nachbarschaft, Ex-LebensgefährtInnen etc. weiter.
 
Herzliche Grüße
 
Klaus, Philip, Edith

 

Mitgliederversammlung 2022

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde,
wir freuen uns, Euch zu unserer 2. Ordentlichen Mitgliederversammlung einzuladen.

Dienstag, 10. Mai 2022, 17:00 Uhr
Allerweltshaus Köln e. V.
Körner Str. 77
50823 Köln

Es gibt bis dato 37 Mitglieder und sie haben mit ihren Spenden und anderen Beiträgen schon eine Menge an Unterstützung für unsere Freundinnen und Freunde in Laongo bewirkt. Die geförderten Projekte sind auf unserer Internetseite zu sehen und der Stand wird laufend aktualisiert.

Folgende Tagesordnung ist für die Mitgliederversammlung vorgesehen:

  1. Vorstellung der anwesenden Mitglieder
  2. Wahl einer Versammlungsleitung, Bestimmung einer(s) Protokollantin/en, Feststellung der
    fristgerechten Einladung und der Beschlussfähigkeit, Genehmigung der Tagesordnung
  3. Bericht des Vorstands über die aktuellen Projekte und andere Ereignisse im Verein
  4. Bericht des Kassenprüfers
  5. Wahl eines Kassenprüfers
  6. Entlastung des Vorstands
  7. Neuwahl des Vorstands
  8. Verschiedenes

Herzliche Grüße
Edith, Philip und Klaus